Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt"

Insbesondere bei Kunden, die bereits vier Jahre und länger im Leistungsbezug sind, gelingt die unmittelbare Integration in den Arbeitsmarkt nur schwer. Darum wurde das Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" aufgelegt, um durch längerfristig geförderte Beschäftigung die Arbeitsaufnahme zu erleichtern.

Gefördert werden Arbeitsverhältnisse mit einer wöchentlichen Stundenzahl zwischen 20 und 30 Stunden. Die Lohnkosten werden in voller Höhe übernommen (bei Zahlung des gesetzlichen Mindestlohnes), inklusive des Arbeitgeberanteils an der Sozialversicherung. Das Programm endet am 31.12.2018.

Die Arbeiten müssen zusätzlich und wettbewerbsneutral sein und im öffentlichen Interesse liegen.

Zwei Zielgruppen werden gezielt gefördert:

      a) Kunden mit gesundheitlichen Einschränkungen

      b) Bedarfsgemeinschaften mit minderjährigen Kindern

In beiden Fällen müssen die Kundinnen und Kunden das 35. Lebensjahr vollendet und in den vergangenen vier Jahren arbeitslos und im Leistungsbezug des SGB II gewesen sein.

Um den Einstieg in das Arbeitsverhältnis zu unterstützen und Abbrüche zu vermeiden, werden jeder Kundin und jedem Kunden ein Einzelcoaching und begleitende Aktivitäten angeboten.

Da jeder Einzelfall gesondert daraufhin geprüft werden muss, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, wenden Sie sich bei Interesse bitte an Ihre zuständige Arbeitsvermittlung.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erhalten weitere Informationen unter der Telefonnummer: 04221-9242-142.

 

 

 

 

 

 Weiterführende Informationen / Kontakt / Impressum